Turbulente Woche

Nach der Corona-Zwangs-Pause unserer Mannschaft ist es mehr als Verständlich, dass man nach einer Infektion schwer hat, wieder ins Sportleben reinzufinden.

Im Nachholspiel bei Fortuna Köln legte man mit einer Bärenstarke erste Halbzeit im Kölner Süd-Stadion los, Chancen im Minuten-Takt, leider wurde man nicht mit jeden Angriff belohnt.

Nach dem 1:0 durch Engelmann für RWE bei Fortuna Köln ging ein Kölner umstritten in unseren Sechszehner zu Fall, Elfmeter Fortuna Köln.

Dieser wurde verwandelt, unverdientes Tor zu de Zeitpunkt, unverdienter Gegentreffer gegenüber unsere Rot-Weissen.

Young erzählte das 1:2 für RWE was ebenso der Halbzeitstand war.

In Halbzeit zwei, war unsere Mannschaft wie gelähmt, mit dem 1:2 war man wohl zufrieden, zurecht... aber es war wieder das übliche Verwaltungsspiel.

15 Minuten vor Schluss war dann wieder Powerplay auf dem Feld, Fortuna Köln gleicht zum 2:2 aus.

Der eingewechselte Kleinsorge erziehlte das 2:3 für unsere Rot-Weissen.

Direkter Gegenzug wieder die Fortuna mit dem 3:3 nur 2 Minuten später nach den erneuten Führungstreffer von Rot-Weiss Essen.

Nach de 3:3 wirkte Fortuna Köln wie entfesselt und war anschließend näher dem 4:3 dran.

Am Ende blieb es bei einer 3:3 Punkteteilung.

Ein Punkt aus Köln, mehr oder weniger Enttäuschend für Fans und Mannschaft über den Spielverlauf hinausgesehen.


Nachholspiel bei Rot Weiss Ahlen:


Mit einer 2:0 Deja-vu Flaute wurde man mit leeren Taschen nach Hause geschickt.

Im Vorfeld herrschte ziemliche Angst- und Bange vor diesem Auswärtskick, als man in der Vorsaison im selben Zeitpunkt in Ahlen mit 1:2 vorab die Aufstiegschancen halb verspielt hatte.


Bem 1:0 für RW Ahlen wurde Daniel Davari im unseren Kasten wohl mit einen Ellenbogen-Scheck gestört.



Umstritten diese Proteste und nicht geahndet und auch heute zu spät .

Unschuldig war der Ahlener bei der genaueren Analyse wohl nicht.




Aber es ist Davari sein 5er, im Grunde hat Davari die Möglichkeit, im 5er Raum den Gegner uneingreifbar zu machen, leider mussten wir uns es damit abfinden.

Das 2:0 für die Hausherren fiel ähnlich als ein "Replay" gleiche Ecke, gleiche, gleiche Situation und 2:0 für den Abstiegskandidat.


Die Enttäuschung der Essener war zu spüren in den Sozialen Medien und in den Fan-Foren, diese Personen hat Jörn Nowak stark kritisiert, dass diese Kommentare ziemlich das Umfeld des Teams und Verein beeinflussen können.

Davari machte bei einer Rettungsaktion einen "Verletzten" Eindruck, als Er in den Boden trat uns sich Augenscheinlich weh getan hatte und signalisierte auch eine Auswechslung, blieb aber schlussendlich weiter im Spiel. Und das seine Schmerze das Spiel beeinflusst hatte, war leider sehr deutlich zu sehen und hätte damit vielleicht das Spiel mit einen Unentschieden verlassen können.

Da hätte sich Neidhard und Davari eigentlich einig sein können, dass einige Zeit nach seiner Verletzung, dass es die bessere und gesündere Lösung gewesen wäre, dass restliche Spiel ohne Davari fortzusetzen und Golz bringen hätte können.

Christian Neidhart nahm nach den ganzen Aktionen Davari in den Schutz und durfte beim SC Wiedenbrück wieder zwischen den Pfosten stehen.


Das nächste Spiel bei den Ostwestfalen in Rheda-Wiedenbrück wartete am Samstag Nachmittag der nächste zähe Gegner SC Wiedenbrück unter den nächsten Sportplatz-Bedingungen und ebenfalls katastrophalen Acker.

Über das ganze Spiel hinaus sah es nicht so aus, dass es ein Gewinner nach diesem Spiel geben würde als 15 Minuten vor Schluss der eingewechselte Kefkir mit einer Flanke Engelmann bediente und diesen Ball einköpfte.



Ein erlös zur Freude, wie ein andrang zur Aufstiegsphase. Wo zwischenzeitlich Münster und Fortuna Köln bereits mit 2:0 parallel in Führung gegangen war.

Am Ende gewinnt Rot-Weiss Essen endlich mal ein Spiel in Ostwestfalen.


Am kommenden Freitag kommt die U23 des 1.FC Köln an die Hafenstraße, nach über 700 Tage kann es endlich mal ein Freitag Abend Spiel werden unter fast normalen Bedingungen nach den Corona Monaten.

Anstoß im Stadion an der Hafenstraße ist um 19:30 Uhr.

Comments